Neujahrsansprache OB Michael Lang

Zusammenfassung und Übersetzung Ansgar Friemelt auf TV Prato

 

Ausstrahlung am Mittwoch den 19. Januar 2022 um 22:30 TV Prato

 

Ein Silvesterempfang auf dem Wangener Marktplatz konnte am 1. Januar 2022 nicht stattfinden. Stattdessen ist ab Neujahr auf der Website der Stadt ein Videofilm zu sehen, der von Steffen Oesterle gedreht wurde. In diesem Film führte Bürgermeister Michael Lang die Menschen in Wangen zu wichtigen Punkten der Stadtentwicklung.

 

Un ricevimento di Capodanno nella piazza del mercato di Wangen non poteva aver luogo il 1 ° gennaio 2022.  Invece di ciò, dal giorno di Capodanno in poi è visibile un video film sul sito web della città, girato dal Film Club insieme a Steffen Oesterle.  In questo film, il sindaco Michael Lang ha guidato la gente di Wangen ai punti chiave dello sviluppo della città.

Ansgar Friemelt ne ha realizzato una versione breve con commenti in italiano per gli amici di Prato.

 

Jahresrückblick in drei Teilen mit italienischen Kommentaren von Ansgar Friemelt mit Ausschnitten aus der Neujahrsansprache von Oberbürgermeister Michael Lang und Ereignissen aus der Städtepartnerschaft Prato-Wangen 2021

Teil I Neujahrsansprache Oberbürgermeister Michael Lang

Teil II Fünf Wangener Gemeinden, die 2021 offiziell als Erholungsgebiete anerkannt wurden

Teil III Die Städtepartnerschaft Prato-Wangen im Jahre 2021

 

Zu TV Prato geht es hier >>

 

 

Glück und Gesundheit im neuen Jahr wünschen wir allen unseren Mitgliedern, Freunden und Förderern der Städtepartnerschaft sowie allen unseren Amici di Prato Weihnachtskonzert aus Prato

 

thumbnail.jpg

 

 

Weihnachtskonzert aus Prato

 

Bedingt durch die Coronalage in Wangen, war auch in diesem Jahr keine Fahrt aus Prato zum Wangener Weihnachtsmarkt möglich. Aus diesem Grund haben sich die Freunde aus Prato entschlossen, wieder ein Video-Konzert zu veranstalten, um es mit Wangens Freunden zu teilen.

 

 

In dem Video, das am 18. Dezember um 17:30 auf YouTube als Premiere läuft, sind auch einige Lieder, die während des Konzerts zum 75. UNICEF Jubiläum am 20. November aufgeführt wurden.

Mit dabei sind

- Fun Cool

- Sara Ruoti

- Planet Rebel The 80' Experience

- Orchestra d'Archi Scuola di Musica G. Verdi Prato

- Quarta Eccedente

- Orchestra Ritmo Sinfonica Edoardo Chiti

- Coro dei bambini della 4D della Scuola De André con la direzione di Roberta Pettirossi

 

Zum Video auf YouTube geht es hier >>

 

 

Unicef feiert in Wangens Partnerstadt Prato Geburtstag

 

Artikel der Schwäbischen Zeitung vom 06.12.2021

 

Ausstellung mit Bildern des Fotografen Thomas Billhardt und ein Benefizkonzert standen im Mittelpunkt

 

Der deutsche Fotograf Thomas Billhardt. (Foto: Hermann Spang)

 

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen Unicef ist im Dezember 1946 und damit vor 75 Jahren gegründet worden. Die italienweite Jubiläumsveranstaltung fand vor kurzem in Wangens Partnerstadt Prato statt, berichtet der Leiter des Kultur- und Sportamtes der Stadt Wangen, Hermann Spang.

Eine Ausstellung mit Bildern des (ost-)deutschen Fotografen Thomas Billhardt und ein Benefizkonzert mit Prateser Musikern standen im Mittelpunkt der Feierlichkeiten. Thomas Billhardt ist ein Fotograf aus der ehemaligen DDR, der seit den 80er Jahren auch für Unicef fotografiert. Im Palazzo Buonamici ist noch bis 5. Dezember seine Ausstellung „Kinder dieser Welt“ mit beeindruckenden und anrührenden Fotos von Kindern aus China, Kambodscha, Italien, Deutschland und nicht zuletzt von Kindern im Vietnamkrieg.

Bevor die Ausstellung unter großer Beteiligung mit einem Rundgang eröffnet wurde, stellten eine ganze Reihe von Rednern im Sitzungssaal des Prateser Rathauses die Bedeutung von Unicef in Italien und weltweit heraus. Unter den Rednern waren Pratos Bürgermeister Matteo Biffoni, die Präsidentin von Unicef Italien, Carmela Pace, die deutsche Vizekonsulin Tatjana Schenke Oliveiri, der Präsident der Provinz Prato Francesco Puggelli und die Vorsitzende der deutsch-italienischen Kulturgesellschaft Si-Po Britta von Websky, die zusammen mit ihrem Mann Peter Schmitz und Praktikanten die Veranstaltungen organisiert hat. Thomas Billhardt erläuterte, wie die Fotos entstanden sind, und seine Beziehungen zu Italien.

Thoma Billhardts Fotos sind in einer zweiten Ausstellung in der Nachbargemeinde Montale im dortigen Kulturzentrum „Villa Smilea“ zu sehen, hier mit Bildern vom Alexanderplatz in Berlin aus verschiedenen Jahrzehnten bis heute. Die Ausstellung stand auch im Mittelpunkt einer Tagung von Deutschlehrern in der Toskana. Ein Wandkalender mit einer Auswahl der ausgestellten Fotos wird zugunsten von Unicef verkauft.

Ein Benefizkonzert für Unicef im Teatro Politeama schloss das dreitägige Festival ab. Viele auch in Wangen bekannte Musiker wie der Chor San Francesco unter der Leitung von Paolo Fissi, die Sängerin Sara Ruoti, der Oboist Fabio Giovanetti und die Rockgruppe „Fun Cool“ mit Gabriele Borchi wirkten ebenso mit wie ein Streichorchester und ein Kinderchor der Musikschule Giuseppe Verdi. Den Schlusssong „Hey Jude“ von den Beatles gestalteten Fun Cool, Sara Ruoti und der Kinderchor auf der Bühne und der Chor San Francesco und das Streichorchester von der Empore gemeinsam. Alle Künstler wurden mit großem Beifall bedacht.

Im Jahr 2022 sind wieder verschiedene Begegnungen zwischen Prato und Wangen geplant, soweit die Corona-Pandemie dies zulässt.

 

Bilder von der Veranstaltung finden Sie hier>>

 

Lobeshymnen für eine doppelte Premiere

 

Wie der Festakt zur Verleihung der Staufermedaille für Ansgar Friemelt und Walter Patschke verlief

Ein Artikel der Schwäbischen Zeitung von Vera Stiller

IMG_8783 (1).jpg

 

Seit Jahrzehnten engagieren sich Ansgar Friemelt und Walter Patschke als begeisterte Europäer innerhalb der Wangener Städtepartnerschaften. Weil sie ehrenamtlich „mehr für die Gesellschaft als andere getan haben“, sind sie am Donnerstagabend mit der Staufermedaille geehrt worden.

Es hätte nicht passender sein können. In einer Stadt, deren Bürger vor 800 Jahren vom berühmten Stauferkönig und späteren Kaiser Friedrich II. unter dessen königlichen Schutz genommen wurden, erhalten zwei Männer die Staufermedaille. Übergeben von Marion Gentges, Landesministerin der Justiz und für Migration. Dass sie auch ehrenamtlich als Präsidentin des Landesverbands der Musikschulen Baden-Württembergs tätig ist, macht zusätzlich Sinn. Wie am Abend zu hören war, spielt die Musik gerade in der Freundschaft zum italienischen Prato eine große Rolle.

„Noch nie wurde in Wangen eine Staufermedaille vergeben“, erklärte zu Beginn des Festakts OB Michael Lang und zeigte sich begeistert: „Dass jetzt gleich zwei Bürger unserer Stadt für ihr Engagement eine so hohe Auszeichnung bekommen, ist ein seltenes und außerordentliches Ereignis.“

Lang bedankte sich bei allen, die seit der Gründung der Partnerschaften in den 1980er-Jahren mit dem französischen La Garenne-Colombes und dem italienischen Prato zum Erfolg beigetragen haben.

Hatte das Bläserquartett der Stadtkapelle mit zwei Barockstücken den Abend eröffnet, so waren es in der Folge Joachim Gaillard, Paolo Fissi sowie Daniela und Claudio Tempestini, die mit Gitarre, Klavier und Gesang von einem zum anderen Redebeitrag überleiteten. Pratos Bürgermeister Matteo Biffoni schickte eine Videobotschaft, in der davon die Rede war, dass sich mit Ansgar Friemelt auch die Stadt in der Toskana „ausgezeichnet fühlt“.
Bruno de Soultrait als Vertreter von La Garenne-Colombes ernannte Walter Patschke, einer Tradition zum Amtsantritt eines neuen Präsidenten in Frankreich folgend, zum „neuen französischen Minister von Wangen“. Wie zuvor schon Michael Lang, so verwies auch Goffredo Borchi, der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Prato, auf die Staufer und das „Castello dell'Imperatore“ seiner Stadt, in dessen geschichtsträchtiger Nähe alle befreundeten Chöre aus Wangen bereits aufgetreten seien. „Mit dem Gesang wurde der Samen für die Freundschaft gelegt“, zeigte sich Borchi überzeugt.

Den Titel des vorgetragenen Liedes „Non ti scordar di me“ nahm Ansgar Friemelt zum Anlass, in seiner Dankesrede davon zu sprechen, „so einen überwältigenden Abend bestimmt nicht zu vergessen“. Und Walter Patschke rief das aus, was zugleich allen Anwesenden, wenn auch nur in Gedanken, aus tiefstem Herzen kam: „Es lebe Europa, es leben Frankreich, Italien und Deutschland!“

 

Einen Tag nach der Feier zur Verleihung der Staufermedaille haben Vertreter der Partnerstädte Prato und La Garenne-Colombes einen Baum für die freundschaftlichen Beziehungen der drei Städte zueinander gepflanzt. Es ist eine immergrüne, im Sommer weiß-blühende Magnolie. Der Baum stammt aus der größten Baumschule Europas in Pistoia bei Prato. Zum Spatenstich im Park bei der Hochwasserente: Goffredo Borchi, Bruno de Soultrait und OB Michael Lang (von links). (Foto: sum)

 

thumbnail

 

Alle Bilder zu den Tagen der Verleihung der Staufermedaille finden Sie hier >> und hier >>.

 

 

Ihr Verdienst sind die Städtepartnerschaften

 

Ansgar Friemelt und Walter Patschke werden mit der Staufermedaille ausgezeichnet

 

Artikel der Schwäbischen Zeitung von Vera Stiller vom 27. September 2021

 

Image-1.jpg

 

Ansgar Friemelt und Walter Patschke sind begeisterte Europäer. Als solche engagieren sie sich seit Jahrzehnten innerhalb der Wangener Städtepartnerschaften. Dieser ehrenamtliche Dienst wird jetzt ausgezeichnet. Am 14. Oktober übergibt ihnen bei einem Festakt in der Stadthalle Justizministerin Marion Gentes die Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg.

Die Staufermedaille wurde 1977 anlässlich der Ausstellung „Die Zeit der Staufer. Geschichte, Kunst, Kultur“ und des „Staufer-Jahres 1977“ in Baden-Württemberg erstmals geprägt und herausgegeben. Seither werden mit ihr „Verdienste um das Gemeinwohl“ geehrt, die über die eigentlichen beruflichen Pflichten hinaus „im Rahmen eines in der Regel ehrenamtlichen, gesellschaftlichen oder bürgerschaftlichen Engagements erworben wurden und über viele Jahre hinweg erbracht worden sind“.

Im Fall von Ansgar Friemelt und Walter Patschke müsste wohl noch der Beisatz „Erfolge beim Hausbau Europas“ und „völkerverbindende Aktivitäten zwischen den Menschen in Italien und Frankreich“ stehen. Aber das, so muss man annehmen, wissen die Menschen im toskanischen Prato, dem nordwestlich von Paris gelegenen La Garenne-Colombes und insbesondere die Bürgerinnen und Bürger von Wangen im Allgäu als Partnerstadt beider Gemeinden sowieso.

 

Walter Patschke und La Garenne-Colombes

Als der junge Walter Patschke zu Beginn des Schuljahres 1977/78 nach Wangen kam, um hier den zweiten Teil des Referendariats zu absolvieren und dann nach der Übernahme in den Schuldienst bis Ende Juli 2016 am RNG Deutsch und Französisch zu unterrichten, da gab es innerhalb der Stadtverwaltung die ersten Überlegungen hinsichtlich der Gründung einer französischen Partnerschaft.

Über den „Rat der Gemeinden Europas“ kam es im Jahr 1978 zu einer Kontaktaufnahme zwischen der französischen Stadt La Garenne-Colombes und Wangen. Im November weilte erstmals eine offizielle Delegation in Wangen, gefolgt von zahlreichen gegenseitigen Besuchen. „Im Dezember 1979 wurde ein Partnerschaftsverein ins Leben gerufen. Die tragenden Säulen der Begegnungen waren die Bereiche Schüleraustausch sowie Kultur und Sport“, erzählt Walter Patschke. Die eigentlichen Partnerschaftsurkunden seien dann 1980 unterzeichnet worden.

Hatte sich Walter Patschke schon für das Deutsch-Französische Jugendwerk stark gemacht, so war er nun mit aller Vehemenz und mit viel Herzblut dabei, die Verbindungen zwischen den Menschen in Wangen und denen in La Garenne auszubauen und ihr Verständnis füreinander zu vertiefen. Mit Patschke an der Spitze und vielen Mitstreitern entstand eine solide Partnerschaft. Und wenn der anfänglich starke Schüleraustausch mit dem RNG auch im Laufe der Jahre durch veränderte Fremdsprachenschwerpunkte immer mehr an Bedeutung verlor, so sind doch die Kontakte unter den ehemaligen Austauschschülern und ihren Gastfamilien ungebrochen.

Als eine Besonderheit erachtet es Walter Patschke, dass er es in den fast 40 Jahren, in denen er für den Wangener Partnerschaftsverein bis heute tätig war, nur mit zwei Oberbürgermeistern auf beiden Seiten zu tun hatte. Wie er der Stadt Wangen dankbar ist, dass sie ihm stets Rückendeckung gegeben und ihn immer zu 100 Prozent unterstützt hat.

 

Ansgar Friemelt und Prato

Das kann in gleicher Weise Ansgar Friemelt von sich behaupten. Auch jetzt noch, nachdem er 2012 den Vorsitz der italienischen Sektion des Partnerschaftsvereins zwar abgegeben hat, aber weiterhin im Beirat aktiv ist. Und man kennt ihn. Als Stadtführer in italienischer Sprache, als Moderator einer italienischen Veranstaltung oder in Verbindung mit Peter Hutter. Beide haben von 2002 bis 2015 jene „Jahresrückblickfilme“ gedreht, die im Prateser Fernsehen zum Jahresende gezeigt wurden.

Im September 1980 hatte der Fanfarenzug beim Historischen Umzug Kontakt mit Prato geknüpft. Das war der Anfang. Da im Rathaus in Prato niemand Deutsch und im Wangener Rathaus niemand Italienisch sprach, liefen alle Kontakte über Ansgar Friemelt. Nur bei den offiziellen Partnerschaftsabschlüssen 1988 in Prato und 1989 in Wangen wurde eine Dolmetscherin gestellt. Hatte Friemelt die toskanische Stadt bis dahin in der „Schwäbischen Zeitung“ präsentiert, so berichtete er bis 2004 in der eigens eingerichteten Rubrik „Prateser Notizen“ über Neuigkeiten aus der Partnerstadt.

Fast jedes Jahr gab es einen von Friemelt organisierten und zumeist begleiteten Schüleraustausch. Nach 1999 übernahm das RNG diese Aufgabe, ab 2010 dann Britta von Websky. Es fällt schwer, wirklich alle Aktivitäten rund um diese lebendige Partnerschaft aufzuzählen. Ansgar Friemelt gibt Beispiele: „Für die Wangener Bevölkerung haben wir von Anfang an sogenannte Bürgerfahrten nach Prato arrangiert, insgesamt 25 in 30 Jahren. Wie viele Wangener Gruppen von mir nach Prato vermittelt wurden. Wobei die Gegenbesuche meist ein Jahr später erfolgten. Von Fuß- und Volleyballer, vom DLRG, von einer Jazztanzgruppe oder von den Montags- beziehungsweise Büchereimalern.“

Weiter ist zu erfahren, dass die meisten Begegnungen auf dem Gebiet der Musik stattfanden. Darunter die Blaskapellen aller Wangener Ortschaften, weltlich und religiös geprägte Chöre, Instrumentalgruppen der Jugendmusikschule. Und Friemelt schwärmt vom „Italienischen Abend“, der seit 2002 am Tag nach der Kulturnacht ebenso zum festen Programm gehört wie schon vorher die jährliche „Festa della Birra“ im Ortsteil La Querce in Prato.

Auch das freut Friemelt: „In Prato ist auf Initiative von Britta von Websky und ihrem Mann Peter Schmitz ab 2011 ein eigener Partnerschaftsverein entstanden, der von Prato aus Begegnungen organisiert. Und zwar in noch größerem Umfang als wir es gemacht haben. Dies vor allem mit Blick auf Schülerinnen und Schüler.“

 

 

Endlich wieder Toskana!

 

Bürgerbus Wangen-Prato nach einjähriger Pause mit reduzierter Teilnehmerzahl zu den Prateser Freunden gestartet

 

Artikel der Schwäbischen Zeitung von Christl Morgen vom 5. Oktober 2021

 

241623836_2005968066221492_5002645912228740851_n.jpg

 

Die Reisegruppe in Montepulciano

 

Lange Zeit war es ungewiss, ob bei wieder steigenden Coronazahlen die bereits im Juni angekündigte Reise unter eingeschränkten Bedingungen stattfinden würde. Aber es haben sich 23 mutige und reisewillige Wangener gefunden, die sich trotz Maskenpflicht, Abstandsregeln und komplizierter elektronischer Einreisebewilligung morgens gut gelaunt am Sohlerbus eingefunden haben. Bei noch kühlem, aber sonnigem Wetter ging die Reise dieses Mal über den Brenner mit Ziel Sterzing zur ersten Pause. Wir hatten eine Stunde Zeit zum Kaffeetrinken und Bummeln in der langen, belebten Hauptstraße der hübschen italienischen, jedoch deutschsprachigen Kleinstadt. Weiter ging es nach Mantua in der Lombardei. Die Fahrt führte bei herrlichem Wetter direkt weiter nach Prato, wo wir uns nach Bezug der Zimmer im Hotel Milano auf den Abschluss eines langen Reisetages im Ristorante Lo Scoglio freuten.

Der 2. Tag führte uns bei inzwischen hochsommerlichen Temperaturen zuerst für einen kurzen Rundgang nach Arezzo. Der weitere Weg ging sehr kurvig in die toskanischen Hügel nach Montepulciano. Nach der staureichen Fahrt zurück nach Prato war Tradition angesagt: Pizza-Essen im Circolo I Risorti in La Querce - das sind die fleißigen, freundlichen Prateser, die uns seit Jahren zur Kulturnacht und beim Italienischen Abend auf dem Marktplatz mit leckerer Pasta, Pecorino und Wein bewirten.

Am nächsten Tag brachte uns der Bus nach Vinci. Von dort sind wir durch Olivenhaine bergauf zum Geburtshaus von Leonardo da Vinci gewandert. Mauro, ein Einheimischer, der uns als Wanderführer begleitete, hat uns alles zum Thema Oliven über Sorten, Bodenbeschaffenheit, Pflege und über nicht immer ideale Wetterverhältnisse beim Oliven-Anbau erzählt. Danach ging es in die Stadt. Es war der Abend des Historischen Umzugs und der Ehrung der Jungfrau Maria. Um 22.30 Uhr wurde auf der Kanzel des Domes S. Stefano die „Sacra cintola mariana! - der heilige Gürtel Mariens - gezeigt.

Donnerstagfrüh: Heimfahrt war angesagt. Unsere beiden Fahrer brachten uns ans Meer nach Lerici, wo uns das Boot nach Porto Venere erwartete, dort konnten wir noch 2 Stunden nach Belieben verbringen, bevor die endgültige Heimfahrt anstand.

 

 

Bürgerbus nach Prato im September 2021

 

Die Bürgerfahrt konnte wie geplant ohne große Einschränkungen oder Änderungen durchgeführt werden.

 

 

 

Unbenannt2 4 

567911 

1314161920

 

-       Anfahrt über Innsbruck/ Brenner.

-       Pausen in Sterzing und in Mantua.

-       Abendessen im Restaurant Lo Scoglio.

-       Ausflug über Arezzo nach Montepulciano.

-       Pizzaessen im Circolo I Risorti in La Querce.

-       Wanderung über den Montalbano nach Vinci

-       Stadtfest in Prato. Dieses Jahr allerdings verteilt im Ort und ohne den offiziellen Corteggio

-       Rückfahrt über Lerici/ Portovenere mit Bootsfahrt.

Alle Bilder zur Bürgerfahrt finden Sie hier >>

 

 

Die Partner beweisen ihre Flexibilität

 

Artikel der Schwäbischen Zeitung von Vera Stiller vom 9. August 2021

 

Wie sich die Alternative zur sonst üblichen italienischen Nacht am Samstag gestaltet hat

 

Gäste aus der Partnerstadt Prato brachten die Rockband „Fun Cool“ mit, die am Samstagabend ein Konzert in der Alten Sporthalle gab. (Foto: Vera Stiller)

 

Gäste aus der Partnerstadt Prato brachten die Rockband „Fun Cool“ mit, die am Samstagabend ein Konzert in der Alten Sporthalle gab. (Foto: Vera Stiller)

 

„Man muss flexibel sein!“ Diesen Satz kann man seit Beginn der Corona-Pandemie immer wieder hören. Vor allem auch von Kulturschaffenden. Jüngster Beweis dafür ist das, was am Wochenende rund um den ursprünglich so beliebten „Italienischen Abend“, der traditionell einen Tag nach der „Wangener Kulturnacht“ unzählige Menschen auf den Wangener Marktplatz ruft, abgespeckt veranstaltet wurde.

 

Den gesamten Artikel finden Sie hier >>

 

Weitere Videos zum Italienischen Abend finden Sie hier >>

 

 

Italienischer Abend - Serata Italiana 2021

 

Im Rahmen der Kulturwochen spielt am 7. August 2021 die Gruppe Fun Cool aus Prato im Hof des Rupert-Neß-Gymnasiums zwei Konzerte um 19:00 und um 21:00. Die Konzerte werden per Livestream auf YouTube übertragen. In der Pause um 20:15 gibt es dann die Premiere eines halbstündige Videos des Filmclubs Wangen auf YouTube mit Musik- und Landschaftsaufnahmen aus Wangen und Umgebung und Grußworten an die Freunde in Italien.

https://www.youtube.com/user/PratoWangen

Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die Sporthalle verlegt.

 

Den Link zum Kurztrailer für die beiden YouTube Events finden Sie hier >>

 

 

Zum Livestream des Konzerts auf dem Prateser Youtube Kanal geht es hier >>

 

Zur Premiere des Film Club Videos auf dem Wangener Youtube geht es hier >>

 

 

Wangener Kulturwochen 2021 mit Fun Cool

 

Wangener Kulturwochen bieten erneut ein abwechslungsreiches Programm

Stadt Wangen organisiert Open-Air-Veranstaltungen im Juli und August

 

Vom 7. Juli bis 28. August finden zum zweiten Mal nach 2020 die Wangener Kulturwochen statt. In loser Folge treten, meist am Wochenende, an unterschiedlichen Plätzen in und um Wangens Altstadt verschiedene Künstler und Gruppen auf.

Einige der bei den Kulturwochen mitwirkenden Akteure treten seit vielen Jahren bei der Wangener Kulturnacht auf. Diese wäre für Freitag, 6. August, geplant gewesen, kann jedoch – genau wie der traditionelle Italienische Abend tags darauf – leider erneut nicht stattfinden. „Letztes Jahr haben wir pandemiebedingt spontan die Kulturwochen ins Leben gerufen. Das Konzept kam so gut an, dass wir es diesen Sommer noch einmal umsetzen“, erklärt Susanne Hertenberger vom Amt für Kultur und Sport und verantwortlich für die städtischen Kulturveranstaltungen. „Die Veranstaltungen sollen zumindest ein bisschen von dem besonderen Flair der Kulturnacht und des Italienischen Abends in die Stadt bringen. Am ersten Augustwochenende erwarten wir Gäste aus unserer toskanischen Partnerstadt Prato und freuen uns besonders auf den Auftritt der Rockband Fun Cool mit Gabriele Borchi.“

Die Entscheidung über die Durchführung fällt am Veranstaltungstag bis 12 Uhr und wird auf der städtischen Homepage www.wangen.de sowie auf Facebook (Kultur Wangen) bekannt gegeben.

 

 IMG_5903.JPG

 

Die Gruppe Fun Cool aus Prato spielt im Hof des Rupert-Neß-Gymnasiums zwei Konzerte um 19:00 und um 21:00.

Kostenlose Karten hierzu gibt es beim Gästeamt Wangen und unter www.reservix.de

 

 

Bürgerbus nach Prato im September 2021

 

Die Planung für den Bürgerbus vom 6. bis 9. September nach Prato steht nun fest.

Die Durchführung hängt natürlich von der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie ab.

 

Montag, 6.September 2021

Anfahrt über Innsbruck/ Brenner.

Kaffeepause in Sterzing.

Mittagspause in Mantua.

Gemeinsames Abendessen im Restaurant Lo Scoglio.

 

Dienstag, 7. September 2021

Ausflug über Arezzo nach Montepulciano.

Abends Pizzaessen im Circolo I Risorti in La Querce.

 

Mittwoch, 8. September 2021

Vormittags Wanderung über den Montalbano nach Vinci, alternativ mit dem Zug nach Pistoia.

Nachmittags/ abends Teilnahme am Historischen Corteggio in Prato.

 

Donnerstag, 9. September 2021

Rückfahrt über Lerici/ Portovenere mit Bootsfahrt.

Rückkehr nach Wangen um ca. 22 Uhr

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Reise nur für asymptomatische Personen mit Nachweis der Impfung gemäß der gültigen Coronaschutz- bzw. Ausnahmenverordnung (Land Baden-Württemberg/ Bund) anbieten können.

 

Anmeldung unter der E-Mail-Adresse keller-wangen@gmx.de.

 

 

Europatag Wangen 2021

 

Am Freitag Abend 7. Mai 2012 von 19:00 Uhr bis ca. 21:00 Uhr findet eine Veranstaltung zum alljährlichen Europatag statt.

 

Die Veranstaltung hat zwei Themen:

 

-       Bergsteiger Norrdine Nouar aus Oberstaufen berichtet über seine Bergtouren und seine Begeisterung für Europa,

 

-       Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch berichtet über die Initiative ihres Ministeriums zur Rettung von Lebensmitteln

 

 

Die Veranstaltung wird live aus der Stadthalle Wangen gestreamt.

 

Man kann den Abend auf Youtube verfolgen

www.wangen.de/fairtradetown

 

oder per Videokonferenz aktiv daran teilnehmen.

Wenn Sie mitdiskutieren wollen, müssen Sie sich bitte – und alle anderen, die Sie einladen möchtenzuerst anmelden, nämlich unter
https://www.kda-wue.de/veranstaltungen/?title=gipfelsturm-online&detail=607dbe5832d94&eventdate=607dc058935a5

oder auch
über www.ebo-rv.de/veranstaltungen

 

 

Mai Online Konzert „ONEINS“ aus Prato

 

Am 1. Mai um 19:00Uhr

 

thumbnail.jpg

 

 

Am Samstag, 1. Mai ist ein neues Videokonzert aus Prato zu sehen. Gabriele Borchi und Paolo Fissi vom Prateser Partnerschaftsverein haben sich wieder viel Mühe gemacht, um ein abwechslungsreiches und interessantes Musikprogramm in einen ausgestalteten Film zu packen. Das neue Konzert steht unter dem Titel “ONEINS”, was sich aus einem englisch-deutschen Wortspiel von “Nummer 1” herleitet.

 

Die italienischen Freunde versprechen ein abwechslungsreiches, ansprechendes Konzert, das vom Rock über die Pop- und Tanzmusik bis hin zu einer Hommage an Maestro Ennio Morricone reicht; es endet mit der Erinnerung an Giorgio Gatti, den in Poggio a Caiano geborenen weltbekannten Bariton, der kürzlich verstorben ist.

 

Mitwirken werden neben der in Wangen bereits bekannten Band

           Fun Cool mit Gabriele Borchi

           die Santa's 5 Party Band, eine neue gegründete Formation, der Freunde Rebecca Innocenti und Stefano Santanni, schon Gäste des Italienischen Abends in Wangen. Sie spielt hauptsächlich Tanzmusik der 70er Jahre Ihr Motto lautet: "We Will Dance You"

           Filippo Grassi, ein sehr junger Saxophonist aus Carmignano, der bereits renommierte nationale und internationale Wettbewerbe gewonnen hat

           Fabio Giovannetti, ein ebenfalls sehr junger Oboist, bereits in Wangen für seine Zusammenarbeit mit der Stadtkapelle und als Mitglied des Partnerschaftsvereins bekannt

           das Ensemble III Tempo Formation

„Es war einmal im Westen“ (C’era una volta il West) als "Hommage to Morricone", das aus dem Konzert extrahiert wurde: Es beweist die Kraft der Kompositionen des Maestro, indem er die Essenz und Ausdruckskraft der Musik einfängt. Das Ensemble Terzo Tempo veranstaltet seit 2018 anlässlich seines 90. Geburtstages Konzerte als Hommage an Ennio Morricone

           Corale San Francesco und Giorgio Gatti unter der Leitung von Paolo Fissi, der natürlich nicht fehlen durfte - “Io che amo solo te”.

Hommage an Giorgio Gatti - Erinnerung an einen lieben Freund durch die Produktion eines Videos, das eine alte Aufnahme des Solisten mit dem Chor verwendet und mit neu aufgenommener Musik und mit virtuellem Chor und Orchestertechnik bearbeitet wurde. Das Stück ist ein berühmtes Lied aus dem Jahr 1962, das von Sergio Endrigo gesungen wurde: „Ich, der nur dich liebt“ “Io che amo solo te”.

 

Mit den Konzertvideos wollen die Menschen in Prato trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie und die ausbleibenden persönlichen Begegnungen den Kontakt und die Freundschaft zu Wangen aufrecht erhalten.

 

Zum Video auf dem Youtube Kanal des Partnerschaftsvereins Prato geht es hier >>

 

 

VideokonzertRemember me” aus Prato

 

Der Partnerschaftsverein in Prato hat ein neues Konzert zusammengestellt. Es ist auf dem Youtube-Kanal des Partnerschaftsvereins am Mittwoch 31. März ab 19:00 Uhr zu sehen.

 

COPERTINA_CONCERTO

 

Um in der Zeit fehlender persönlicher Begegnungen den Kontakt nicht abreißen zu lassen und trotz der schwierigen Zeiten die Beziehungen zwischen Wangen und der toskanischen Stadt zu pflegen, haben die Verantwortlichen des Partnerschaftsvereins mit Paolo Fissi und Gabriele Borchi mit Unterstützung von Britta von Websky und Peter Schmitz bereits mehrere Konzerte für die Freunde in Wangen zusammengestellt und ins Internet gestellt.

Das neueste Konzert trägt den Titel „Remember me“ nach dem stimmungsvollen Lied des norwegischen Komponisten Thomas Jacob Bergersen. Mitwirkende sind Paolo Fissi, Gabriele Borchi mit seiner Band Dedalus, der Chor San Francesco, Claudio Tempestini & Daniela Ciabatti, Elisabetta Ciani, Alessio Ciani und Roberto Targetti. Sie haben für die Freunde in Wangen einen bunten Frühlingsstrauß an internationalen Liedern gebunden. „Mitternacht in Moskau“, ein traditionelles russisches Lied ist im Konzert ebenso zu finden wie der Soundtrack aus dem Film „The Avengers“ und die „Parthenopean Suite“, u. a. mit Funiculì, funicolà. Zwei Klassiker der italienischen Popmusik runden das Programm ab: „Mano a mano“ von Rino Gaetano und „Sally“ von Vasco Rossi. 

Zum Video auf dem Youtube Kanal des Partnerschaftsvereins Prato geht es hier >>

 

    

Zum Programm des Konzerts geht es hier >>

 

 

Wangens Partnerstadt Prato erlebt die dritte Welle

Seit Kurzem sind die Schulen und der Handel geschlossen – Bars und Restaurants verkaufen über die Straße

 

Artikel der Schwäbischen Zeitung Wangen - Eigentlich war Prato ganz gut durch die Pandemie gekommen, wie es aus Wangens Partnerstadt in der Toskana immer wieder hieß. Bis heute liegt die Provinz Prato im italienischen Vergleich an 13. Stelle, wenn man von der Zahl der Infektionen ausgeht, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Wangen, in der über die derzeitige Lage vor Ort berichtet wird.

 

 

Die Provinz, in der Wangens Partnerstadt Prato liegt, wurde zur „roten Zone“ erklärt. Unser Bild aus dem Archiv zeigt eine Stadtführung vor dem „Castello“ der Stadt, als Besuche des Partnerschaftsvereins noch problemlos möglich waren.

 

Doch seit gut zwei Wochen steigen die Zahlen offenkundig so stark an, dass die Region zur roten Zone erklärt wurde und damit wieder sehr weitreichende Beschränkungen in Kraft treten. Das bedeutet: Die kommunalen Grenzen dürfen nur noch für die Arbeit und aus medizinischen Gründen verlassen werden.

Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie in Prato rund 14 800 positive Fälle bei rund 195 000 Einwohnern. In der gesamten Toskana waren es rund 444 660. „Damit steht die Region im Vergleich zum restlichen Italien vergleichsweise gut da“, wie Peter Schmitz vom Partnerschaftsverein in Prato unter Berufung auf die Stadtverwaltung berichtet. Aber es gab auch viele Tote zu beklagen: Im zurückliegenden Jahr starben in Prato 356 Personen mit und an einer Covid-19-Infektion. In der ganzen Toskana wurden 4941 Todesfälle auf das Coronavirus zurückgeführt.

Dem Personal des Krankenhauses in Prato werde ebenso wie allen anderen im Gesundheitswesen Beschäftigten hervorragende Arbeit bescheinigt, heißt es weiter. Alle diese Menschen hätten die ganzen Monate über in ihren Bemühungen um die Erkrankten niemals nachgelassen und seien stets wachsam geblieben. Da die Zahl der in die Klinik eingewiesenen Menschen mit schweren Symptomen stark zugenommen habe, seien die jetzt angeordneten Vorkehrungen zur Verhinderung der Ausbreitung notwendig gewesen. Bis heute wurden in der Toskana rund 450 700 Menschen geimpft. „Natürlich sind die Konsequenzen der Pandemie aus gesundheitlich-medizinischer, wirtschaftlicher und sozialer Sicht schwerwiegend“, schreibt Peter Schmitz. Schon im ersten Jahr der Pandemie seien in der Partnerstadt Arbeitsplätze weggefallen. „Aber es wird befürchtet, dass sich die Situation in den nächsten Monaten verschlimmert, sobald Kündigungen freigegeben werden“, heißt es weiter.

Im Rückblick habe sich die Stadtgesellschaft im vergangenen Jahr mit großer Stärke, Solidaritäts- und Arbeitsgeist gezeigt. Abschließend lobt Peter Schmitz die Arbeit von Bürgermeister Matteo Biffoni und der gesamten Kommunalverwaltung. Er hebt vor allem die Stadtpolizei hervor, die seit dem ersten Lockdown die Bevölkerung mit Masken, Medikamenten, Nahrungsmitteln für Alleinlebende und mit sozialen Diensten zur Unterstützung von Familien in Schwierigkeiten versorgte. Sie alle seien für die Bevölkerung eine Anlaufstelle gewesen.

 

 

Jahresprogramm 2021

Che cosa ci aspetta nel 2021?

 

Wegen des Coronavirus sind im Moment alle Schülerreisen, Schülerpraktika, die Fahrt zum Wangener Kinderfest, usw. bis auf Weiteres verschoben oder ganz abgesagt.

 

Grobe Planungen gibt es im Moment für

-       das Fußballturnier vom 23. Bis 25.Juli in Wangen mit Teilnehmern des CAP Verkehrsbetriebs aus Prato und

-       der Bürgerbus zum Stadtfest in Prato am 8. September.

Die Durchführung hängt natürlich von der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie ab.

 

Wir hoffen, dass wir bis Ende Mai 2021 sagen können, ob die Fahrt stattfinden kann.

 

 

Jahresrückblick 2020

 

Die Coronavirus-Pandemie hat alle Begegnungen von Einzelpersonen und Gruppen unmöglich gemacht. (Lediglich Lucia und Hubertus Keller sind im Juli ein paar Tage in Prato gewesen und Hermann Spang einen Tag im September.)

Die persönlichen Kontakte wurden über Mails und Chats aufrecht erhalten.

Übers Internet hat es ein paar sehr schöne Kontakte auf künstlerischer Ebene, teils mit hohem Niveau gegeben, die im Folgenden aufgelistet sind.

 

Internetkontakte und Übertragungen

2020

Wangen

Prato

5. Juli

Videokonzert, zur Wangener Reihe „Kultur am Freitag“

Regie Paolo Fissi, weitere Organisation unterstützt durch Peter Schmitz

aus
Prato

11.Juli

Videokonzert aus La Querce „Come Together“, Regie Gabriele Borchi

aus
Prato

7. August

(Datum der ausgefallenen Kulturnacht)

Videokonzert des Filmclubs Wangen „Novità e Musica“,

Regie Ansgar Friemelt

aus
Wangen

8. August

(Datum der ausgefallenen „Serata Italiana“)

Videokonzert „Friends Will Be Friends

Regie Gabriele Borchi und Paolo Fissi

aus
Prato

16. November

Videokonzert vom 7. August auf TV Prato

aus
Wangen

5. Dezember

(Datum des traditionellen Adventskonzertes)

Videokonzert „I’m a Believer

Regie Gabriele Borchi und Paolo Fissi

Uraufführung Corale San Francesco „Et Pastores“, Komponist: Paolo Fissi

aus
Prato

12. Dezember

Videokonferenz der Prateser und Wangener Beiräte mit den Bürgermeistern beider Städte, Moderation Gabriele Borchi, weitere Organisation unterstützt durch Peter Schmitz

aus
Wangen

und
Prato

 

 

Glück und Gesundheit im neuen Jahr wünschen wir allen unseren Mitgliedern, Freunden und Förderern der Städtepartnerschaft sowie allen unseren Amici di Prato

 

IMG_3194

 

 

Die Neujahrsansprache von OB Michael Lang im italienischen Fernsehen TV PRATO

 

Bild könnte enthalten: Kaffeekocher

 

Am Freitag, 15. Januar, 21:20 Uhr, wird die Kurzversion der Neujahrsansprache des Bürgermeisters von Wangen im italienischen Fernsehen gesendet.

Zu TV Prato geht es hier >>

 

 

Neujahrsansprache OB Michael Lang

Zusammenfassung und Übersetzung Ansgar Friemelt

 

Ein Silvesterempfang auf dem Wangener Marktplatz konnte am 1. Januar 2021 nicht stattfinden. Stattdessen ist ab Neujahr auf der Website der Stadt ein Videofilm zu sehen, der vom Filmclub mit Steffen Oesterle gedreht wurde. In diesem Film führte Bürgermeister Michael Lang die Menschen in Wangen zu wichtigen Punkten der Stadtentwicklung.

Ansgar Friemelt machte eine Kurzversion mit Kommentaren in italienischer Sprache für Freunde von Prato.

 

Un ricevimento di Capodanno nella piazza del mercato di Wangen non poteva aver luogo il 1 ° gennaio 2021.  Invece di ciò, dal giorno di Capodanno in poi è visibile un video film sul sito web della città, girato dal Film Club insieme a Steffen Oesterle.  In questo film, il sindaco Michael Lang ha guidato la gente di Wangen ai punti chiave dello sviluppo della città.

Ansgar Friemelt ne ha realizzato una versione breve con commenti in italiano per gli amici di Prato.

 

thumbnail.png

 

Link zum Video auf YouTube hier >>

 

 

 

 

School Safety Net

 

Screenshot (6)

 

Vorstellung des Projekts

 

Das Projekt School Safety Net dient der Wiedereingliederung von Schulabbrechern im Bereich der Berufs- und Berufsfachschulen und befindet sich  inzwischen in einer fortgeschrittenen Realisierungsphase. Initiator und Förderer ist Cipat (Consorzio degli Istituti Professionali Toscani/Verein der toskanischen Berufsschulen; Vorstand: Prof. Giuseppe Italiano; Sachbearbeiter: Marco Manzuoli, Datini-Berufsfachschule Prato)

 

Partner sind die folgenden Institutionen:

Inforef (Belgien) – Universität Sevilla (Spanien) – Connectis (Italien) – Pixelverein (Italien) – TEI Messolongi (Griechenland) – Polytechnische Schule Castel Branco (Portugal) – Lyzeum A.C.B. Botosani (Rumänien) – Erziehungswissenschaftliche Fakultät Kirikkale (Türkei).

 

Über das Projekt-Portal http://schoolsafetynet.pixel-online.org/ stehen interessante Materialien zur Verfügung, die uns für die Entwicklung didaktischer Aktivitäten nützlich erscheinen.

Insbesondere sind verfügbar:

- eine bedeutende europaweite Bibliographie über die im Projekt entwickelten Themenbereiche Gewalt an Schulen, Hilfe für Schüler mit Behinderungen,  Früherkennung von Schülern mit Risiken;

- die Beschreibung von Erfahrungen und die Schilderung von Erfolgsgeschichten seitens der Lehrer von Schulen und Ausbildungsinstituten aus den verschiedenen Teilnehmerländern;

- die ins Italienische übersetzten Leitlinien, welche von der Untersuchungsgruppe des Projekts erstellt wurden und sich aktuell in der Phase der Vertiefung befinden mit dem Ziel, sie mit den unterschiedlichen lokalen Gegebenheiten kompatibel zu machen.

 

Alle Materialien können heruntergeladen und von den Lehrern  bei ihrer normalen Arbeit benutzt werden. Sie sind besonders nützlich bei schwierigen Fällen in unseren Schulen.

 

 

Deutsch-Italienischer Stammtisch

 

In der Regel am letzten Samstag im Monat organisieren Frau Joder und Frau Keller seit einiger Zeit einen deutsch-italienischen Stammtisch um 19 Uhr im Restaurant „La Piazza“ in der Pfannerstraße. Man kann sich dort mit anderen Italienisch-Lernenden und mit in Wangen ansässigen Italienern auf Italienisch unterhalten. Die Termine erscheinen in der „Schwäbischen Zeitung“ oder können bei Frau Keller (siehe Beiratsliste) erfragt werden.

 

 

Weitere Nachrichten vergangener Jahre im Überblick

 

Alle Nachrichten des Jahres 2020

Alle Nachrichten des Jahres 2019

Alle Nachrichten des Jahres 2018

Alle Nachrichten des Jahres 2017

Alle Nachrichten des Jahres 2016

Alle Nachrichten des Jahres 2015

Alle Nachrichten des Jahres 2014

Alle Nachrichten des Jahres 2013

Alle Nachrichten des Jahres 2012

Alle Nachrichten des Jahres 2011

Alle Nachrichten des Jahres 2010

Alle Nachrichten des Jahres 2009

Alle Nachrichten des Jahres 2021

Alle Nachrichten des Jahres 2020

Alle Nachrichten des Jahres 2019

Alle Nachrichten des Jahres 2018

Alle Nachrichten des Jahres 2017

Alle Nachrichten des Jahres 2016

Alle Nachrichten des Jahres 2015

Alle Nachrichten des Jahres 2014

Alle Nachrichten des Jahres 2013

Alle Nachrichten des Jahres 2012

Alle Nachrichten des Jahres 2011

Alle Nachrichten des Jahres 2010

Alle Nachrichten des Jahres 2009

 

 

Textfeld: Aktuell 2022

 

 

 

 

 

 

sipo-nuovo-luogo-picc

 

 

 

Jahresprogramme | Aktivitäten | Chronik | Verein | Beitritt | VHS Wangen
Geschichte | Sehenswürdigkeiten | Anfahrt | Stadtplan | Bilder | Nützliche Links